Angebote zu "Gurt" (22 Treffer)

Kategorien

Shops

Hama Kameragurt Quick Shoot Strap Neoprengurt D...
47,01 € *
zzgl. 5,95 € Versand
Anbieter: OTTO
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Peak Design Slide Kameragurt ash (hellgrau)
63,35 € *
ggf. zzgl. Versand

Peak Design Slide Kameragurt für Dslr und SystemkamerasEnorm vielseitiger Kameragurt - verwendbar als Nackengurt, als Schultergurt oder als SlinggurtDer Slide ist der breiteste Gurt von Peak Design. Er ist das Flaggschiff des Peak-Design-Gurtsystems.

Anbieter: Rakuten
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Peak Design Slide lite Kameragurt ash (hellgrau)
51,65 € *
ggf. zzgl. Versand

Peak Design Slide lite Kameragurt für kleine Slr- und SystemkamerasVielseitiger Gurt für kleinere Kameras - verwendbar als Slinggurt, Schultergurt oder NackengurtDer Slide Lite ist eine schmalere Variante des Slide-Kameragurts. Abgesehen von der

Anbieter: Rakuten
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Peak Design Slide Kameragurt für Dslr und Syste...
63,35 € *
ggf. zzgl. Versand

Enorm vielseitiger Kameragurt - verwendbar als Nackengurt, als Schultergurt oder als SlinggurtDer Slide ist der breiteste Gurt von Peak Design. Er ist das Flaggschiff des Peak-Design-Gurtsystems. Sein Key-Feature ist eine enorme Vielseitigkeit. Der Slide

Anbieter: Rakuten
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
BlackRapid R-Strap Backpack Breathe Slinggurt-E...
51,65 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Blackrapid R-Strap Backpack Strap Slinggurt-Erweiterung für Rucksack - z.B. für DSLR- und DSLM-Kameras * 80 cm langer Gurt zum Erweitern eines Rucksacks um einen Kameragurt * Erlaubt das zeitgleiche Nutzen eines Kameragurts und eines Rucksacks * Karabiner zum Einklinken in D-Ringe und ähnliche Teile an Rucksäcken * Für alle Kameratypen: z.B. DSLR-, DSLM-, Kompakt- oder Sucherkameras * Slinggurt-Design erlaubt jederzeit einen schnellen Zugriff auf die Kamera * Anbringung am Stativgewinde; stört nicht beim Bedienen der Kamera * Kameradapter und Gurtkarabiner für ein einfaches Abnehmen der Kamera * Adapter aus Edelstahl gefertigt - Vinyl-Beschichtung verhindert Klackern * Einhändig zu bedienende Cam-Lock-Stopper zum Fixieren der Kamera * Lockstar-Manschette verhindert ein versehentliches Öffnen des Karabiners Blackrapid R-Strap Backpack Strap Slinggurt-Erweiterung für Rucksäcke Gurt zum Einklinken in Rucksacktragegurte - für paralleles Nutzen von Kameragurt und Rucksack Mit dem Backpack Strap kann man nahezu beliebige Rucksäcke um einen Sling-Kameragurt erweitern. Das erspart die Entscheidung zwischen einem Kameragurt und einem Rucksack. Man kann einfach beides zeitgleich benutzen. Diese Möglichkeit macht den Backpack Strap zu einem idealen Begleiter für aktive Fotografen, die ihre Kamera auf Hiking-Touren immer dabei haben, und die von den Vorzügen eines schnellen Kamerazugriffs profitieren möchten. Mit zwei Karabinern zum Einklinken in D-Ringe und ähnliche Teile an Rucksackgurten Der Backpack Strap besitzt an jedem Ende einen robusten Karabinerhaken aus Metall. Die Karabiner lassen sich an den Tragegurten eines Rucksacks festmachen, idealerweise an sogenannten D-Ringen. Entsprechende D-Ringe befinden sind an nahezu jedem Rucksack. Der Backpack Strap wird so angebracht, dass er diagonal vor dem Oberkörper verläuft. Und wie bei allen R-Strap-Gurten hängt die am Gurt befestigte Kamera seitlich vom Körper an einem Karabiner, der sich entlang des Gurts bewegen lässt. Das erlaubt jederzeit spontane Schnappschüsse: Man nimmt seine Kamera, zieht sie in Schussposition und drückt ab. Schneller geht es kaum. Geeignet für nahezu alle Kameratypen - z.B. für DSLRs, spiegellose Systemkameras etc. Der Backpack Strap eignet sich für nahezu alle Kameratypen. Das umfasst zum Beispiel Spiegelreflexkameras aller Größenordnungen, DSLM-Kameras, Bridgekameras, Sucherkameras, Premium-Kompaktkameras oder Camcorder. Wird am Stativgewinde einer Kamera festgemacht - stört deshalb nicht beim Bedienen der Kamera Zum Lieferumfang gehört ein Kameradapter vom Typ FastenR-5. Mithilfe des Adapters kann man den Backpack Strap am Stativgewinde seiner Kamera anbringen. Das funktioniert ganz einfach und geht sehr schnell. Man muss nur den Adapter in das Stativgewinde seiner Kamera einschrauben, um dann den Gurtkarabiner in die dafür vorgesehene Öse des Adapters einzuklinken. Einen Nackengurt an den Gurtösen einer Kamera festzumachen ist deutlich aufwendiger und zeitintensiver. Außerdem bietet die Anbringung am Stativgewinde den großen Vorteil, dass der Gurt nicht beim Bedienen der Kamera stört. Und da der eigentliche Gurt über den bereits erwähnten Karabiner mit dem FastenR verbunden ist, kann man seine Kamera ganz einfach vom Gurt abnehmen. Ebenso einfach kann man sie auch wieder festmachen. Tipp: Wenn man den Backpack Strap für eine Kamera mit einem langen Zoomobjektiv benutzt, sollte man eine Stativschelle verwenden und den FastenR-Adapter am Stativgewinde der Schelle befestigen, damit die Kamera-Objektiv-Kombination am Gurt besser ausbalanciert ist. FastenR-Adapter aus solidem Edelstahl gefertigt - Vinyl-Beschichtung verhindert Klackern Der FastenR-Adapter besteht aus solidem Edelstahl. Außerdem ist er aus einem Stück gefertigt. All das garantiert höchste Stabilität. Es ist daher fast unmöglich, dass der Adapter auseinanderbricht. Das Schraubgewinde des Adapters ist sehr passgenau. Und dank eines Gummiflanschs mit kleinen Furchen lässt sich der Adapter absolut sicher am Stativgewinde einer Kamera festschrauben. Es ist nahezu ausgeschlossen, dass sich der Adapter von selbst aus dem Gewinde dreht. Der Adapter besitzt sogar eine Vinyl-Beschichtung. Die Beschichtung sorgt für eine Dämpfung zwischen dem Adapter und dem Metallkarabiner des Gurts. Auf diese Weise wird verhindert, dass der Karabiner in der Öse des Adapters klackert und störende Nebengeräusche verursacht. ConnectR-3: Edelstahl-Verschlusskarabiner mit Schraubhülse gegen versehentliches Öffnen Ein Verschlusskarabiner vom Typ ConnectR-3 verbindet den eigentlichen Gurt mit dem FastenR an der Kamera. Die dritte Generation des ConnectRs besitzt ein verbessertes Drehgelenk. Und ebenso wie der FastenR-5 besteht auch der ConnectR-3 aus solidem Edelstahl. Das garantiert eine hohe Stabilität. Außerdem ist der ConnectR-3 mit einer Schraubhülse ausgestattet. Die Hülse dient dazu, den Schnapper des Karabiners zu sichern, damit man ihn nicht versehentlich öffnet. Einhändig zu bedienende Cam-Lock-Stopper zum Fixieren der Kamera in einer festen Position Der Backpack Strap ist mit zwei sogenannten Cam-Lock-Stoppern ausgestattet. Mithilfe dieser einhändig zu bedienenden Stopper kann man den Bewegungsspielraum des ConnectR-Karabiners einschränken, um die am Gurt befestigte Kamera in der gewünschten Position zu halten. Das bietet zum Beispiel beim Radfahren einen großen Vorteil: Man kann seine Kamera im Rückenbereich fixieren, damit sie nicht nach vorne rutscht. Die Kamera ist aber auch blitzschnell wieder einsatzbereit. Indem man den vorderen Stopper löst und ihn verschiebt, gibt man seiner Kamera den nötigen Spielraum, damit man sie nach vorne ziehen kann, um ein Foto zu machen. Die Nockenschließe der Stopper besitzt an der Unterseite eine griffige Zahnung. Die Zahnung hält die Stopper in ihrer Position. Um einen Stopper zu versetzen, muss man die Verschlussklappe der Nockenschließe leicht nach oben ziehen, damit man den Stopper verschieben kann. Allerdings ist die Zahnung so ausgerichtet, dass man die Verschlussklappe nur gezogen halten muss man, wenn man den Stopper vom ConnectR weg schiebt. Wenn man den Stopper in Richtung des ConnectRs schieben möchte, muss man die Klappe nicht nach oben ziehen. Aus ballistischem Nylon: Reißfest, widerstandsfähig und relativ glatt Der eigentliche Gurt besteht aus ballistischem Nylon. Dieses Material ist sehr widerstandsfähig, reißfest und relativ schnittsicher. Außerdem ist das Material auch sehr weich und glatt, so dass der Gurtkarabiner sanft und ruckelfrei am Gurt entlang gleitet. Mit Lockstar-Manschette für den Gurtkarabiner - schützt vor versehentlichem Öffnen und Kratzern Zum Lieferumfang gehört eine Kunststoffmanschette für den ConnectR-Gurtkarabiner. Die Manschette bietet gleich zwei Funktionen: Zum einen verhindert sie, dass man versehentlich die Verriegelung des Karabiners öffnet. Außerdem verhindert die Manschette, dass der Metallkarabiner am Kameragehäuse entlang schrammt und Kratzer verursacht. Beide Szenarien sind eher unwahrscheinlich, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht. Technische Details * Material: ballistisches Nylon u.a. * Gurtlänge: bis zu 80 cm (verstellbar) * Gurtbreite: 2,5 cm * Gewicht: ca. 144 g * Farbe: Schwarz Lieferumfang * 1 Backpack Strap mit CR3-Karabiner * 1 FR5-Adapter * 1 Lockstar-Sicherheitsmanschette

Anbieter: Computeruniverse
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
BlackRapid Cross Shot Breathe schwarz
52,99 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Blackrapid R-Strap Cross Shot Black - puristischer Kameragurt mit stylischem Design - z.B. für DSLR-Kameras oder Systemkameras (schwarz) Ein puristisches Konzept, ein stylisches Design und eine rutschfeste Gummiauflage. Das sind die Eigenschaften des Cross Shot. Dazu kommt der von allen R-Straps bekannte schnelle Kamerazugriff. Der Cross Shot funktioniert perfekt für alle Kameratypen. * Puristischer Slinggurt mit stylischem Design und rutschfester Gummiauflage * Kann dank flachem Schulterpolster platzsparend zusammengelegt werden * Für alle Kameratypen: z.B. DSLR-, DSLM-, Kompakt- oder Sucherkameras * Slinggurt-Design erlaubt jederzeit einen schnellen Zugriff auf die Kamera * Anbringung am Stativgewinde; stört nicht beim Bedienen der Kamera * Kameradapter Gurtkarabiner für ein einfaches Abnehmen der Kamera * Adapter aus Edelstahl gefertigt - Nylon-Beschichtung verhindert Klackern * Einhändig zu bedienende Cam-Lock-Stopper zum Fixieren der Kamera * Mit bruchsicherem Duraflex-Steckverschluss zum Öffnen des Gurts * Lockstar-Manschette verhindert ein versehentliches Öffnen des Karabiners * Kann auf beiden Schultern getragen werden; für Rechts- und Linkshänder Ausführliche Beschreibung Blackrapid Cross Shot Orange Stylischer Sling-Kameragurt - z.B. für DSLR- und DSLM-Kameras Puristischer Tragegurt mit stylischem Design und rutschfester Schulterauflage aus Gummi Blackrapid bringt die populären R-Strap-Kameragurte in einer perfektionierten Neufassung. Der Cross Shot bleibt im Großen und Ganzen der Gleiche, aber auch er von den zahlreichen Detailverbesserungen wie den Cam-Lock-Stoppern und einem neuen Gurtkarabiner profitiert. Und wie schon sein Vorgänger bietet auch der optimierte Cross Shot ein puristisches Konzept, ein stylisches Design und eine rutschfeste Schulterauflage aus profiliertem Gummi. Die Schulterauflage ist sehr flach. Aber gleichzeitig ist sie relativ lang und ausreichend breit, um das Gewicht der am Gurt befestigten Kamera optimal zu verteilen. Der Gurt bietet auch deshalb ohne ein dickes Schaumstoffpolster einen hohen Tragekomfort. Außerdem ist der Gurt dank der flachen Schulterauflage sehr platzsparend, so dass er sich leicht in einer Fototasche, in einem Rucksack oder in einem Trolley verstauen lässt. Geeignet für zahlreiche Kameratypen - z.B. für Spiegelreflexkameras und DSLM-Kameras Der Cross Shot eignet sich universell für zahlreiche Kameratypen, darunter zum Beispiel kleine und mittelgroße DSLR-Kameras, spiegellose Systemkameras in allen Größenordnungen, Sucherkameras, Bridgekameras und Kompaktkameras. Slinggurt-Design erlaubt jederzeit einen schnellen Zugriff auf die am Gurt befestigte Kamera Wie alle R-Strap-Gurte bietet auch der Cross Shot einen blitzschnellen Zugriff auf die am Gurt befestigte Kamera. Das funktioniert dank des bewährten Slinggurt-Designs: Der Gurt verläuft diagonal um den Oberkörper, während die Kamera seitlich vom Körper an einem Karabiner hängt. Der Karabiner lässt sich entlang des Gurts bewegen. Das erlaubt jederzeit spontane Schnappschüsse: Man nimmt seine Kamera, zieht sie in Schussposition und drückt ab. Schneller geht es kaum. Und der Gurt bewegt sich dabei nicht mit. Wird am Stativgewinde einer Kamera festgemacht - stört deshalb nicht beim Bedienen der Kamera Zum Lieferumfang gehört ein Kameradapter vom Typ FastenR-5. Mithilfe des Adapters kann man den Cross Shot am Stativgewinde seiner Kamera anbringen. Das funktioniert ganz einfach und geht sehr schnell. Man muss nur den Adapter in das Stativgewinde seiner Kamera einschrauben, um dann den Gurtkarabiner in die dafür vorgesehene Öse des Adapters einzuklinken. Einen Nackengurt an den Gurtösen einer Kamera festzumachen ist deutlich aufwendiger und zeitintensiver. Außerdem bietet die Anbringung am Stativgewinde den großen Vorteil, dass der Gurt nicht beim Bedienen der Kamera stört. Und da der eigentliche Gurt über den bereits erwähnten Karabiner mit dem FastenR verbunden ist, kann man seine Kamera ganz einfach vom Gurt abnehmen. Ebenso einfach kann man sie auch wieder festmachen. Tipp: Wenn man den Cross Shot für eine Kamera mit einem langen Zoomobjektiv benutzt, sollte man eine Stativschelle verwenden und den FastenR-Adapter am Stativgewinde der Schelle befestigen, damit die Kamera-Objektiv-Kombination am Gurt besser ausbalanciert ist. FastenR-Adapter aus solidem Edelstahl gefertigt - Vinyl-Beschichtung verhindert Klackern Der FastenR-Adapter besteht aus solidem Edelstahl. Außerdem ist er aus einem Stück gefertigt. All das garantiert höchste Stabilität. Es ist daher fast unmöglich, dass der Adapter auseinanderbricht. Das Schraubgewinde des Adapters ist sehr passgenau. Und dank eines Gummiflanschs mit kleinen Furchen lässt sich der Adapter absolut sicher am Stativgewinde einer Kamera festschrauben. Es ist nahezu ausgeschlossen, dass sich der Adapter von selbst aus dem Gewinde dreht. Der Adapter besitzt sogar eine Vinyl-Beschichtung. Die Beschichtung sorgt für eine Dämpfung zwischen dem Adapter und dem Metallkarabiner des Gurts. Auf diese Weise wird verhindert, dass der Karabiner in der Öse des Adapters klackert und störende Nebengeräusche verursacht. ConnectR-3: Edelstahl-Verschlusskarabiner mit Schraubhülse gegen versehentliches Öffnen Ein Verschlusskarabiner vom Typ ConnectR-3 verbindet den eigentlichen Gurt mit dem FastenR an der Kamera. Die dritte Generation des ConnectRs besitzt ein verbessertes Drehgelenk. Und ebenso wie der FastenR-5 besteht auch der ConnectR-3 aus solidem Edelstahl. Das garantiert eine hohe Stabilität. Außerdem ist der ConnectR-3 mit einer Schraubhülse ausgestattet. Die Hülse dient dazu, den Schnapper des Karabiners zu sichern, damit man ihn nicht versehentlich öffnet. Einhändig zu bedienende Cam-Lock-Stopper zum Fixieren der Kamera in einer festen Position Der Cross Shot ist mit zwei sogenannten Cam-Lock-Stoppern ausgestattet. Mithilfe dieser einhändig zu bedienenden Stopper kann man den Bewegungsspielraum des ConnectR-Karabiners einschränken, um die am Gurt befestigte Kamera in der gewünschten Position zu halten. Das bietet zum Beispiel beim Radfahren einen großen Vorteil: Man kann seine Kamera im Rückenbereich fixieren, damit sie nicht nach vorne rutscht. Die Kamera ist aber auch blitzschnell wieder einsatzbereit. Indem man den vorderen Stopper löst und ihn verschiebt, gibt man seiner Kamera den nötigen Spielraum, damit man sie nach vorne ziehen kann, um ein Foto zu machen. Die Nockenschließe der Stopper besitzt an der Unterseite eine griffige Zahnung. Die Zahnung hält die Stopper in ihrer Position. Um einen Stopper zu versetzen, muss man die Verschlussklappe der Nockenschließe leicht nach oben ziehen, damit man den Stopper verschieben kann. Allerdings ist die Zahnung so ausgerichtet, dass man die Verschlussklappe nur gezogen halten muss man, wenn man den Stopper vom ConnectR weg schiebt. Wenn man den Stopper in Richtung des ConnectRs schieben möchte, muss man die Klappe nicht nach oben ziehen. Mit bruchsicherem Steckverschluss zum Öffnen des Gurts - erleichtert z.B. das Anlegen Der Gurt besitzt einen bruchsicheren Duraflex-Steckverschluss. Über den Steckverschluss kann man den Gurt ganz einfach öffnen. Das erleichtert das Anlegen und das Abnehmen des Gurts Mit Lockstar-Manschette für den Gurtkarabiner - schützt vor versehentlichem Öffnen und Kratzern Zum Lieferumfang gehört eine Lockstar-Kunststoffmanschette für den ConnectR-Gurtkarabiner. Die Manschette bietet gleich zwei Funktionen: Zum einen verhindert sie, dass man versehentlich die Verriegelung des Karabiners öffnet. Außerdem verhindert die Manschette, dass der Metallkarabiner am Kameragehäuse entlang schrammt und Kratzer verursacht. Beide Szenarien sind eher unwahrscheinlich, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht. Kann auf beiden Körperseiten getragen werden - geeignet für Rechtshänder und Linkshänder Der Cross Shot hat eine gerade Schulterauflage. Der Gurt kann deshalb auf beiden Körperseiten getragen werden, so dass er sich für Rechtshänder und für Linkshänder eignet. Technische Details * Material: Schulterauflage aus Gummi (TPR), Gurt aus Polypropylen * Gurtlänge: bis zu 180 cm (verstellbar) * Länge der Schulterauflage: 26,5 cm * Breite der Schulterauflage: 3,5 cm * Stärke der Schulterauflage: 0,8 cm * Gurtbreite: 2,5 cm * Gewicht: ca. 0,14 kg * Tragfähigkeit: ca. 5 kg * Farbe: Orange Lieferumfang * 1 Cross-Shot-Tragegurt mit CR3-Karabiner, 1 FR5-Adapter, 1 Lockstar-Sicherheitsmanschette

Anbieter: Computeruniverse
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Peak Design Slide - Kameragurt für mittlere und...
63,35 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Slide ist das Flaggschiff des Peak-Design-Gurtsystems. Der Gurt bietet eine enorme Vielseitigkeit, denn er funktioniert als Nackengurt, als Schultergurt und als Slinggurt. Der Slide ist 45 mm breit. Er eignet sich vor allem für DSLR-Kameras. * Optimierte Version: Flacher, flexibleres Polster, kein ungewolltes Verstellen * Schneller Kamerazugriff, hoher Tragekomfort und stabile Trageposition * Sicheres Befestigungssystem mit Ankerschlaufen und Steckverschlüssen * Inkl. Anchor-Mount-Platte als Adapter zum Anbringen am Stativgewinde * Ausklappbare Metallbügel für ein unkompliziertes Verstellen der Gurtlänge * Ballistisches Nylon: stabil und reißfest, gleichzeitig weich und glatt Enorm vielseitiger Kameragurt - verwendbar als Nackengurt, als Schultergurt oder als Slinggurt Der Slide ist der breiteste Gurt von Peak Design. Er ist das Flaggschiff des Peak-Design-Gurtsystems. Sein Key-Feature ist eine enorme Vielseitigkeit. Der Slide kann wahlweise als Nackengurt, als Schultergurt oder als Slinggurt getragen werden. Weitere Features sind ein hoher Tragekomfort, ein schneller Kamerazugriff und ausklappbare Metallbügel zum einhändigen Verstellen der Länge. Dazu kommt ein komfortables und gleichzeitig sehr sicheres Befestigungssystem. Und die am Gurt befestigte Kamera hängt in einer wirklich stabilen Position. Sie baumelt nicht umher. All diese Eigenschaften machen den Slide zu einem in jeder Hinsicht perfekten Gurt für Spiegelreflexkameras jeder Größenordnung und für spiegellose Mittelformatkameras. Schneller Kamerazugriff bei der Verwendung des Slide als Slinggurt Am besten funktioniert der Slide als Slinggurt. In dieser Tragevariante bietet der Slide einen besonders schnellen und komfortablen Zugriff auf die am Gurt befestigte Kamera, denn er verläuft diagonal um den Oberkörper, während die Kamera leicht seitlich vom Körper hängt. Das ermöglicht jederzeit spontane Schnappschüsse: Man nimmt seine Kamera, zieht sie in Schussposition und drückt ab. Dabei gleitet der Gurt sanft und ruckelfrei an der Kleidung entlang. Perfekt durchdachtes, sicheres Befestigungssystem mit Steckverschlüssen und Ankerschlaufen Ein besonderes Feature ist das clevere Befestigungssystem, das der Slide mit allen anderen Peak-Design-Gurten teilt. Das System besteht aus den Steckverschlüssen am eigentlichen Gurt und den stabilen Ankerschlaufen zum Festmachen an der jeweiligen Kamera. Die Ankerschlaufen und die Steckverschlüsse sind extrem sicher verbunden, sie lassen sich aber trotzdem einhändig voneinander lösen. Dank dieses Systems kann man den Gurt schnell und einfach an seiner Kamera anbringen. Und ebenso schnell und einfach kann man den Gurt auch wieder abnehmen. Man hat unzählige Möglichkeiten, um die Ankerschlaufen an seiner Kamera zu befestigen: Man kann die Schlaufen zum Beispiel an den Gurtösen anbringen, oder man kann sie mithilfe der beiliegenden Kameraplatte am Stativgewinde der Kamera festmachen. Auch eine Mischung aus Beidem ist möglich. Ankerschlaufen mit dünneren Schnüren und angeschrägten Scheiben für leichteres Einrasten Der Slide hat flachere Steckverschlüsse als sein Vorgänger. Auch die Ankerschlaufen sind optimiert worden. Sie besitzen leicht angeschrägte Scheiben, was das Einrasten in die Steckverschlüsse erleichtert. Außerdem verfügen sie über dünnere Schlaufen, weswegen sie sich leichter an Kameras mit kleinen Rundösen oder sehr schmalen Flachösen festmachen lassen. Das erspart den Einsatz von Splentringen. Trotz der der dünneren Schnüre sind die Ankerschlaufen genauso stabil wie ihre Vorgänger. Die Schlaufen passen nicht nur für die neuen Steckverschlüssen, sie sind auch abwärtskompatibel zu den Steckverschlüssen älterer Peak-Design-Produkte. Sie funktionieren deshalb für alle bisher erschienenen Versionen der Gurte und Handschlaufen Leash, Slide Lite, Slide, Clutch und Cuff. Ultraflache Kameraplatte zum Festmachen des Gurts am Stativgewinde einer Kamera Zum Lieferumfang gehört eine Anchor-Mount-Platte, die man benutzen kann, um den Slide am Stativgewinde seiner Kamera festzumachen. Das tolle an der Platte: Sie ist sehr klein. Außerdem hat sie ein relativ flaches Profil. Beides bietet den Vorteil, dass die Platte nicht störend hervorsteht. Andere Lösungen wie Wechselplatten oder Gurtadapter sind deutlich sperriger. Die Platte besteht aus Aluminium. Sie verfügt über eine 1/4-Zoll-Schraube sowie zwei Ösen zum Festmachen von Ankerschlaufen. Aus ballistischem Nylon: Reißfest und relativ glatt - gleitet ruckelfrei an der Kleidung entlang Der Gurt besteht weiterhin aus ballistischem Nylon. Allerdings wurde für den neuen Slide eine festere Gewebebindung verwendet. Das Gewebe ähnelt noch immer dem eines Anschnallgurts im Auto. Es ist sehr widerstandsfähig und reißfest. Gleichzeitig ist das Material aber auch sehr weich und glatt. Glatte Seite für die Nutzung als Slinggurt und rutschfeste Seite für die Nutzung als Schultergurt Die beiden Seiten des Gurts sind unterschiedlich beschaffen. Außerdem ist der Gurt so designt, dass man jede der beiden Gurtseiten als die dem Körper zugewandte Seite tragen kann. Eine Seite ist glatt. Das ist ideal, wenn man den Slide als Slinggurt nutzt, da der Gurt sanft und ruckelfrei an der Kleidung entlang gleitet. Auf der anderen Seite des Gurts befinden sich rutschfeste Gummistreifen. Diese Seite ist ideal, wenn der Slide als Schultergurt genutzt wird. Dank der Gummistreifen kann der Gurt nicht so einfach von der Schulter rutschen. 45 mm Breite - sorgt für eine gute Gewichtsverteilung und verhindert ein Einschneiden Mit seiner Breite von 45 mm verteilt der Gurt das Gewicht der angehängten Kamera über einen relativ großen Bereich. Das verhindert, dass der Gurt einschneidet und dass die Kamera nach längerem Tragen zur Belastung wird. Technische Details Material: ballistisches Nylon, Stegschnallen aus Kunststoff, Klappbügel aus Aluminium Länge: 99 bis 145 cm (verstellbar) Breite: 4,5 cm Gewicht: 148 g Tragfähigkeit: bis zu 90 kg Farbe: Black (schwarz) Lieferumfang 1 Slide-Tragegurt inkl. 4 Ankerschlaufen 1 Anchor-Mount-Kameraplatte 1 Innensechskantschlüssel

Anbieter: Computeruniverse
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Peak Design Slide Ash - Kameragurt - 45cm breit...
63,35 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Slide ist das Flaggschiff des Peak-Design-Gurtsystems. Der Gurt bietet eine enorme Vielseitigkeit, denn er funktioniert als Nackengurt, als Schultergurt und als Slinggurt. Der Slide ist 45 mm breit. Er eignet sich vor allem für DSLR-Kameras. * Optimierte Version: Flacher, flexibleres Polster, kein ungewolltes Verstellen * Schneller Kamerazugriff, hoher Tragekomfort und stabile Trageposition * Sicheres Befestigungssystem mit Ankerschlaufen und Steckverschlüssen * Inkl. Anchor-Mount-Platte als Adapter zum Anbringen am Stativgewinde * Ausklappbare Metallbügel für ein unkompliziertes Verstellen der Gurtlänge * Ballistisches Nylon: stabil und reißfest, gleichzeitig weich und glatt Enorm vielseitiger Kameragurt - verwendbar als Nackengurt, als Schultergurt oder als Slinggurt Der Slide ist der breiteste Gurt von Peak Design. Er ist das Flaggschiff des Peak-Design-Gurtsystems. Sein Key-Feature ist eine enorme Vielseitigkeit. Der Slide kann wahlweise als Nackengurt, als Schultergurt oder als Slinggurt getragen werden. Weitere Features sind ein hoher Tragekomfort, ein schneller Kamerazugriff und ausklappbare Metallbügel zum einhändigen Verstellen der Länge. Dazu kommt ein komfortables und gleichzeitig sehr sicheres Befestigungssystem. Und die am Gurt befestigte Kamera hängt in einer wirklich stabilen Position. Sie baumelt nicht umher. All diese Eigenschaften machen den Slide zu einem in jeder Hinsicht perfekten Gurt für Spiegelreflexkameras jeder Größenordnung und für spiegellose Mittelformatkameras. Schneller Kamerazugriff bei der Verwendung des Slide als Slinggurt Am besten funktioniert der Slide als Slinggurt. In dieser Tragevariante bietet der Slide einen besonders schnellen und komfortablen Zugriff auf die am Gurt befestigte Kamera, denn er verläuft diagonal um den Oberkörper, während die Kamera leicht seitlich vom Körper hängt. Das ermöglicht jederzeit spontane Schnappschüsse: Man nimmt seine Kamera, zieht sie in Schussposition und drückt ab. Dabei gleitet der Gurt sanft und ruckelfrei an der Kleidung entlang. Perfekt durchdachtes, sicheres Befestigungssystem mit Steckverschlüssen und Ankerschlaufen Ein besonderes Feature ist das clevere Befestigungssystem, das der Slide mit allen anderen Peak-Design-Gurten teilt. Das System besteht aus den Steckverschlüssen am eigentlichen Gurt und den stabilen Ankerschlaufen zum Festmachen an der jeweiligen Kamera. Die Ankerschlaufen und die Steckverschlüsse sind extrem sicher verbunden, sie lassen sich aber trotzdem einhändig voneinander lösen. Dank dieses Systems kann man den Gurt schnell und einfach an seiner Kamera anbringen. Und ebenso schnell und einfach kann man den Gurt auch wieder abnehmen. Man hat unzählige Möglichkeiten, um die Ankerschlaufen an seiner Kamera zu befestigen: Man kann die Schlaufen zum Beispiel an den Gurtösen anbringen, oder man kann sie mithilfe der beiliegenden Kameraplatte am Stativgewinde der Kamera festmachen. Auch eine Mischung aus Beidem ist möglich. Ankerschlaufen mit dünneren Schnüren und angeschrägten Scheiben für leichteres Einrasten Der Slide hat flachere Steckverschlüsse als sein Vorgänger. Auch die Ankerschlaufen sind optimiert worden. Sie besitzen leicht angeschrägte Scheiben, was das Einrasten in die Steckverschlüsse erleichtert. Außerdem verfügen sie über dünnere Schlaufen, weswegen sie sich leichter an Kameras mit kleinen Rundösen oder sehr schmalen Flachösen festmachen lassen. Das erspart den Einsatz von Splentringen. Trotz der der dünneren Schnüre sind die Ankerschlaufen genauso stabil wie ihre Vorgänger. Die Schlaufen passen nicht nur für die neuen Steckverschlüssen, sie sind auch abwärtskompatibel zu den Steckverschlüssen älterer Peak-Design-Produkte. Sie funktionieren deshalb für alle bisher erschienenen Versionen der Gurte und Handschlaufen Leash, Slide Lite, Slide, Clutch und Cuff. Ultraflache Kameraplatte zum Festmachen des Gurts am Stativgewinde einer Kamera Zum Lieferumfang gehört eine Anchor-Mount-Platte, die man benutzen kann, um den Slide am Stativgewinde seiner Kamera festzumachen. Das tolle an der Platte: Sie ist sehr klein. Außerdem hat sie ein relativ flaches Profil. Beides bietet den Vorteil, dass die Platte nicht störend hervorsteht. Andere Lösungen wie Wechselplatten oder Gurtadapter sind deutlich sperriger. Die Platte besteht aus Aluminium. Sie verfügt über eine 1/4-Zoll-Schraube sowie zwei Ösen zum Festmachen von Ankerschlaufen. Aus ballistischem Nylon: Reißfest und relativ glatt - gleitet ruckelfrei an der Kleidung entlang Der Gurt besteht weiterhin aus ballistischem Nylon. Allerdings wurde für den neuen Slide eine festere Gewebebindung verwendet. Das Gewebe ähnelt noch immer dem eines Anschnallgurts im Auto. Es ist sehr widerstandsfähig und reißfest. Gleichzeitig ist das Material aber auch sehr weich und glatt. Glatte Seite für die Nutzung als Slinggurt und rutschfeste Seite für die Nutzung als Schultergurt Die beiden Seiten des Gurts sind unterschiedlich beschaffen. Außerdem ist der Gurt so designt, dass man jede der beiden Gurtseiten als die dem Körper zugewandte Seite tragen kann. Eine Seite ist glatt. Das ist ideal, wenn man den Slide als Slinggurt nutzt, da der Gurt sanft und ruckelfrei an der Kleidung entlang gleitet. Auf der anderen Seite des Gurts befinden sich rutschfeste Gummistreifen. Diese Seite ist ideal, wenn der Slide als Schultergurt genutzt wird. Dank der Gummistreifen kann der Gurt nicht so einfach von der Schulter rutschen. 45 mm Breite - sorgt für eine gute Gewichtsverteilung und verhindert ein Einschneiden Mit seiner Breite von 45 mm verteilt der Gurt das Gewicht der angehängten Kamera über einen relativ großen Bereich. Das verhindert, dass der Gurt einschneidet und dass die Kamera nach längerem Tragen zur Belastung wird. Technische Details Material: ballistisches Nylon, Stegschnallen aus Kunststoff, Klappbügel aus Aluminium Länge: 99 bis 145 cm (verstellbar) Breite: 4,5 cm Gewicht: 148 g Tragfähigkeit: bis zu 90 kg Farbe: Ash (hellgrau) Lieferumfang 1 Slide-Tragegurt inkl. 4 Ankerschlaufen 1 Anchor-Mount-Kameraplatte 1 Innensechskantschlüssel

Anbieter: Computeruniverse
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Peak Design Leash Ash - Multifunktionaler Kamer...
38,98 € *
ggf. zzgl. Versand

Optimierte Neufassung des vielseitigen Leash: Der Neue bietet flachere Steckverschlüsse, dünnere Ankerschlaufen mit schrägen Scheiben für leichteres Einrasten, bessere Materialien und eine flache Adapterplatte zum Festmachen am Stativgewinde einer Kamera. * Extrem vielseitig: Nackengurt, Schultergurt und Slinggurt in einem * Für kleine Kameratypen: z.B. für Einsteiger-DSLRs oder DSLM-Kameras * Cleveres Befestigungssystem mit Ankerschlaufen und Steckverschlüssen * Befestigungssystem ist extrem sicher und trotzdem einhändig bedienbar * Alu-Stegschnallen und Fingerschlaufen zum einfachen Verstellen der Länge Neufassung des vielseitigen Leash-Tragegurts mit zahlreichen Verbesserungen Mit dem Leash Black und dem Leash Ash liefert Peak Design eine neue Generation des populären Leash, der für die meisten Enjoyyourcamera-Mitarbeiter der beste Kameragurt für kleinere Kameras gewesen ist. Das gilt auch für den neuen Leash, der mit vielen Verbesserungen aufwartet. Der neue Leash hat flachere Steckverschlüsse. Die dazu passenden Ankerschlaufen besitzen leicht angeschrägte Scheiben, was das Einrasten erleichtert. Außerdem können sie dank dünnerer Schnüre auch an kleinen Gurtösen angebracht werden. Ganz neu ist die ultraflache Anchor-Mount-Platte, die man benutzen kann, um den Leash am Stativgewinde seiner Kamera festzumachen. Ferner besteht der eigentliche Gurt aus einem verbessertem Material. Außerdem hat der neue Leash Alu-Stegschnallen und Hypalon-Fingerschlaufen zum einfachen Verstellen der Gurtlänge. Extrem vielseitiger Kameragurt: verwendbar als Nackengurt, Schultergurt oder Slinggurt Der neue Leash bietet eine hohe Vielseitigkeit, denn er erfüllt viele verschiedene Funktionen, was ihn zu einem echten Allrounder macht. Darin gleicht er seinem Vorgänger. Der Leash kann als Nackengurt, als Schultergurt oder als Slinggurt getragen werden. Den höchsten Komfort bietet die Slinggurt-Variante: Der als Slinggurt getragene Leash verläuft diagonal um den Oberkörper, während die am Gurt befestigte Kamera leicht seitlich vom Körper hängt. In dieser Variante kann man jederzeit blitzschnell auf seine Kamera zugreifen: Man nimmt seine Kamera, zieht sie in Schussposition und drückt ab. Dabei gleitet der Leash sanft und ruckelfrei an der Kleidung entlang. Für kleinere Kameratypen: z.B. für kleine Spiegelreflexkameras oder DSLM-Kameras Der Leash eignet sich für alle Arten von kleineren Kameratypen. Das umfasst zum Beispiel kleine Einsteiger-DSLRs, spiegellose Systemkameras, Bridgekameras, Kompaktkameras und Messsucherkameras. Perfekt durchdachtes, sicheres Befestigungssystem mit Ankerschlaufen und Steckverschlüssen Ein besonderes Feature ist das clevere Befestigungssystem, das der Leash mit allen anderen Peak-Design-Gurten teilt. Das System besteht aus den Steckverschlüssen am eigentlichen Gurt und den stabilen Ankerschlaufen zum Festmachen an der jeweiligen Kamera. Die Ankerschlaufen und die Steckverschlüsse sind extrem sicher verbunden, sie lassen sich aber trotzdem einhändig voneinander lösen. Dank dieses Systems kann man den Gurt schnell und einfach an seiner Kamera anbringen. Und ebenso schnell und einfach kann man den Gurt auch wieder abnehmen. Man hat unzählige Möglichkeiten, um die Ankerschlaufen an seiner Kamera zu befestigen: Man kann die Schlaufen zum Beispiel an den Gurtösen anbringen, oder man kann sie mithilfe der beiliegenden Kameraplatte am Stativgewinde der Kamera festmachen. Auch eine Mischung aus Beidem ist möglich. Ankerschlaufen mit dünneren Schnüren und angeschrägten Scheiben für leichteres Einrasten Der Leash Black hat flachere Steckverschlüsse als sein Vorgänger. Auch die Ankerschlaufen sind optimiert worden. Sie besitzen leicht angeschrägte Scheiben, was das Einrasten in die Steckverschlüsse erleichtert. Außerdem verfügen sie über dünnere Schlaufen, weswegen sie sich leichter an Kameras mit kleinen Rundösen oder sehr schmalen Flachösen festmachen lassen. Das erspart den Einsatz von Splentringen. Aber trotz der der dünneren Schnüre sind die Ankerschlaufen genauso stabil wie ihre Vorgänger. Die Schlaufen sind abwärtskompatibel zu den Steckverschlüssen älterer PD-Produkte. Darunter sind die Modelle Slide, Slide Lite, Clutch und die alte Version der Cuff-Handgelenkschlaufe. Und natürlich passen die Schlaufen auch in den Steckverschluss der 2017er Cuff-Handschlaufe. Ultraflache Kameraplatte zum Festmachen des Gurts am Stativgewinde einer Kamera Mit dabei ist die bereits erwähnte Anchor-Mount-Platte, die man benutzen kann, um den Leash am Stativgewinde seiner Kamera festzumachen. Das tolle an der Platte: Sie ist sehr klein. Außerdem hat sie ein relativ flaches Profil. Beides bietet den Vorteil, dass die Platte kaum aufträgt und dass sie nicht störend hervorsteht. Andere Lösungen wie Wechselplatten oder Gurtadapter sind deutlich sperriger. Die Platte besteht aus Aluminium. Sie verfügt über eine 1/4-Zoll-Schraube sowie zwei Ösen zum Festmachen von Ankerschlaufen. Lässt sich platzsparend zusammenrollen und kann dann ganz einfach verstaut werden Der Leash ist schmal und flach. Wenn man ihn gerade nicht benötigt, kann man den Leash ganz einfach zusammenrollen und ihn zum Beispiel in einer Jackentasche verstauen. Alu-Stegschnallen und Hypalon-Schlaufen für ein unkompliziertes Verstellen der Gurtlänge Der Leash ist mit Aluminium-Stegschnallen und Hypalon-Schlaufen ausgestattet. Diese ermöglichen ein schnelles und unkompliziertes Verstellen der Gurtlänge. Das ganze funktioniert sogar mit nur einem Finger. Neues ultraglattes und verdreh-resistentes Nylongewebe mit einer festeren, haltbareren Webung Auch im Bereich Material und Design ist der Leash einigen Verbesserungen unterlaufen. Der Leash Black besteht aus einem neuen Nylongewebe mit einer festeren Webung, die noch haltbarer ist. Das Material ist ultraglatt, wodurch es optimal an der Kleidung entlang gleitet, wenn man den Gurt als Slinggurt verwendet. Außerdem verdreht sich das Material nicht so leicht. Belastungspunkte sind verstärkt. Die Stegschnallen des neuen Leash sind aus Aluminium gefertigt. Die Steckverschlüsse bestehen aus Metall und einem sehr stabilen Kunststoff. Die Verstellschlaufe sind aus Hypalon. Außerdem besitzt der Gurt Applikationen aus Nubukleder. Technische Details Material: Nylon, Aluminium, Hypalon, Nubukleder Farbe: Ash (hellgrau) Länge: ca. 81-145 cm (verstellbar) Gurtbreite: ca. 1,9 cm Tragfähigkeit: 90 kg (Ankerschlaufen) Lieferumfang 1 Gurt, 4 Ankerschlaufen, 1 Anchor-Mount-Kameraplatte, 1 Innensechskantschlüssel

Anbieter: Computeruniverse
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot